Earthdawn – Karawanengeschichten

Fünfte Etappe

Alte Steine, neue Entdeckungen

Um an die Heilsalbe zu kommen, die die Orkin Ritai zur Kooperation bewegen soll, geht Jamal einen Handel mit Breht Silar ein. Er schuldet diesem nun einen Gefallen. Und Breht weiß, wie er solche Schulden möglichst gewinnbringend einsetzt.

Mit seiner Geschichte im Hinterkopf: Wie wirkt sich das In-der-Schuld-stehen auf Jamal al Basma aus?

Breht hat noch ganz andere Pläne: Er interessiert sich für den Kauf des Back-, Brau- und Schmiede-Hauses am neu entstehenden Marktplatz. Das Gebäude gehört Dasmu, der allerdings in Geldnöten steckt. Breht nutzt Gynduir Hökluran als seinen Berater, um den Wert des Hauses besser abschätzen zu können (und dann ein unverschämt niedriges Angebot zu machen). Nach Gynduirs Rat wird Breht aber noch abwarten, bis der Elementarist mehr über die Struktur der örtlichen Steine herausgefunden hat. Unter anderem dafür will sich Gynduir den Steinbruch näher ansehen.

Eroyanii hat einen Tagtraum von einer gewaltigen Schmiede, in der er einen ersten Teil seines Meisterstückes schmiedet. Er möchte es ausformen und seiner Vollendung ein Schritt näher kommen. Bevor er aber genauer erkennen kann, was er schmiedet, bricht der Traum ab. Obsidianerträume können auch Visionen der Vorfahren enthalten, mit denen sie über ihren Lebensfelsen verbunden sind.

Eroyanii, Jamal, Gynduir und Tamuki schauen sich das Plateau im Norden näher an. Sie finden die Grundmauern einer einsmals riesigen Anlage, von der aber nur die Grundmauern teilweise erhalten sind.

Mehr Glück haben sie im östlich gelegenen Steinbruch. Dort wartet bereits Rojavia Urest auf sie, eine Mitreisende, die offenbar vom Erkundungsvorhaben der Vier Wind bekommen hatte. Rojavia machte ein gewaltiges Tor im Fels ausfindig, das nun gemeinsam inspiziert wird. 

Das Tor ist zweiflügelig und mit Schriftzeichen und einem großen Adler verziert. Jamal spürt eine magische Abstrahlung des Tores und auch aller anderen Personen um ihn herum. Für einen Augenblick spürt er eine magische Fluktuation, die von Rojavia auszugehen schien. Jamal nutzt für die Abstimmung seiner Zauber ein großes, ledernes und mit Metall verstärktes Zauberbuch. Die Zauber sind darin mit Schrift- und Symbolzeichen niedergeschrieben. Dazwischen ist genug Platz, um eigene Anmerkungen zu machen.

Zuletzt liest Rojavia vor, was auf der Schriftplatte des Tores steht: "Kaer Faidjorn. Geschändet, geschleift und verlassen noch vor der Dunkelheit. Lebensgefahr!"

Comments

JoeTheDrow

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.